Posts Tagged ‘Bauabschnitt’

Sundern wird zur Sackgasse

20. August 2015

Damit die Arbeiten an der Bünder Straße in den Endspurt gehen können, wird am Montag die Beschilderung umgestellt. Von Dienstag bis einschliesslich Donnerstag wird das Stück zwischen Wachtmann und der Autolackiererei an dem Abzweig zur Friedrich-Ebert-Straße zur Einbahnstraße. Das heißt: In Richtung Bünde können die Anlieger fahren. In Richtung Herford wird die Bünder Straße – inklusive aller „Schleichwege“ die dorthin führen! – auch für Anlieger zur Sackgasse.

Damit man sich am Ende der (ohnehin verbotenen) Schleichwege beim Wenden nicht hinten anstellen muss, wird bei den Verkehrsschildern noch mal aufgerüstet. Zu den bereits vorhandenen Durchfahrt-Verboten-Schildern, werden Absperrbaken an folgenden Stellen aufgestellt:

  • Kreuzung Schweichelner Straße / Lippinghauser Straße
  • Schweichelner Straße / Einmündung Friedhofstraße (die zur Friedrich-Ebert-Straße wird)
  • Friedrich-Ebert-Straße / Einmündung Lange Breede

Die Baken kommen zusammen mit dem Schild Sackgasse und dem Hinweis nach wie vielen Metern nicht mehr weiter gefahren werden kann. Weiter als bis zur Bike Arena Benneker wird niemand kommen. Auch die Anwohner aus Sundern werden den Umweg über die offizielle Umleitungsstrecke für diese drei Tage in Kauf nehmen müssen.

Der Abzweig zur Friedrich-Ebert-Straße wird zeitweise auch aus der richtigen Richtung kommend von unten nicht befahrbar sein, weil ja direkt vor der Einmündung asphaltiert wird. (more…)

Werbeanzeigen

3. Bauabschnitt teilweise asphaltiert

13. August 2015

Zwischen der Bushaltestelle Mittelstraße und dem Lippinghauser Kreisverkehr sieht die Bünder Straße schon richtig gut aus: Die neue Fahrbahn ist komplett fertig. Im Moment werden die Leitplanken und das Bankett in diesem Abschnitt teilweise erneuert.

Sperrung 3. Bauabschnitt: Drei Bushaltestellen werden nicht mehr angefahren

8. Juli 2015

Durch die Sperrung des 3. Bauabschnitts werden folgende Bushaltestellen ab sofort nicht mehr angefahren:

  • Sundern Schule
  • Mittelstraße
  • Sundern Nord

Alle drei werden ersetzt durch eine Ersatzhaltestelle. Sie befindet sich in der Straße „Neuer Kamp“ vor Haus Nummer 20.

20150708_083513

Ersetzt drei Haltestellen: Die Ersatzhaltestelle Neuer Kamp.

Weiterhin nicht angefahren wird die Bushaltestelle Felsenkeller. Die Ersatzhaltestelle befindet sich an der Bünder Straße auf Höhe der Einmündung „Wilhelmshöhe“, gegenüber von Restaurant Hotel Robrooks.

An den Ersatzhaltestellen hängen Fahrpläne mit den aktuell gültigen Fahrzeiten.

Umleitung auch für Fußgänger und Radfahrer

8. Juli 2015

Der 3. Bauabschnitt ist seit heute sowas von VOLL gesperrt, dass dieses Mal sogar für Radfahrer und Fußgänger eigens eine Umleitungsstrecke eingerichtet wurde. Das Marktgelände Alter Kamp ist aus Herford kommend für alle ohne Motor noch erreichbar, dahinter ist dann aber wirklich Schluss.

IMG_1012

Kanten und Löcher: Auch der Radweg wird 14 Zentimeter tief abgefräst. Bis zur Kurve und auch dahinter, im Bereich der Einmündungen von Seitenstraßen. Dazu kommen tiefe Löcher an den Stellen, wo der Untergrund ausgebessert werden muss.

(more…)

Sperrung 3. Bauabschnitt ab 8. Juli

2. Juli 2015

Nächste Woche Dienstag werden die Asphaltierungsarbeiten abgeschlossen. Am Mittwoch wird der Verkehrssicherer B.A.S. die Beschilderung umstellen und damit den 3. Bauabschnitt für den Verkehr sperren. Am folgenden Tag werden dann die obere Deck- und die mittlere Binderschicht der alten Fahrbahn abgefräst.

Wie bereits berichtet, wird mit dem 3. Bauabschnitt die Bünder Straße zwischen der Einmündung “Am Uphof” und dem Kreisverkehr Bünder Straße / Milchstraße / Schweichelner Straße voll gesperrt sein.

_MG_9989

Hat sich bald ausgeholpert: Die Bünder Straße zwischen Lippinghausen und Sundern.

Folgende Nebenstraßen werden im Zuge der Neubeschilderung für PKW mit dem Zusatz „Anlieger frei“ und für LKW (ohne Ausnahme) gesperrt:

  • Bünder Landweg
  • Hopfenstraße
  • Zum Uphof

(more…)

Das kleinere Übel: Sperrung „Alter Kamp“ im Juli

25. Juni 2015

Nachdem bekannt wurde, dass an der Bünder Straße der Wechsel in den 3. Bauabschnitt kurz bevor steht und er eine Sperrung der Einmündung „Alter Kamp“ mit sich bringen wird, wenden sich viele Bürger mit folgender Frage an den Baukoordinator: Warum wurde dieser Bereich nicht schon im Zuge der Bauarbeiten im aktuellen Abschnitt angepackt? Dann könnte man das Nahversorgungszentrum nach dem Bauabschnittswechsel über die neue Bünder Straße erreichen und müsste nicht durch die Obere Wiesenstraße fahren.

Stimmt: Das wäre für alle Beteiligten viel besser, als ab Mitte Juli von unten durch die Siedlung zu den Supermärkten zu fahren. Erspart geblieben wären den Anwohnern und Autofahrern die Sperrung allerdings nicht. Dafür sind die dort auszuführenden Arbeiten zu umfangreich. Auf Seite der Supermärkte wird ein neuer Gehweg gebaut. Damit das überhaupt möglich ist, muss die steile Böschung an dieser Stelle mit Betonwinkelstützen abgestützt werden. Die sind so groß, dass man einen entsprechend großen Bagger braucht, um sie einzubauen. Den Verkehr daran vorbeizuleiten ist in dieser schmalen Straße nicht möglich.

Die Sperrung wäre also früher gekommen. Und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem die Bünder Straße noch nicht asphaltiert gewesen wäre. Dann wäre es nicht möglich gewesen, durch durch die Obere Wiesenstraße zu fahren. Der Verkehr hätte die Untere Wiesenstraße nutzen und damit viel mehr Strecke im Wohngebiet zurücklegen müssen, als bei der Sperrung im nächsten Monat. Denn die Einmündung wird ja erst gesperrt, nachdem die Bünder Straße im 2. Bauabschnitt asphaltiert wurde.

Eine Sperrung ist natürlich nie schön. Dadurch, dass die Zufahrt aus Richtung Lippinghausen so lange wie möglich aufrecht erhalten wurde, haben sich Straßen.NRW, die Gemeinde und die Baufirma Dieckmann für das kleinere von zwei Übeln entschieden.

Wechsel in den 3. Bauabschnitt steht bevor

18. Juni 2015

Der Termin für die Asphaltierung der Bünder Straße steht fest: Sofern es am 30. Juni nicht gerade in Strömen regnet, rückt die Asphaltmaschine an. Etwa fünf Tage wird es dauern, bis die neue Fahrbahn drin ist. Gleich nach deren Fertigstellung werden die Arbeiter in den 3. Bauabschnitt wechseln. Der Abschnitt zwischen der Einmündung „Am Uphof“ und dem Kreisverkehr Bünder Straße / Milchstraße / Schweichelner Straße wird dann ab vorraussichtlich Mitte der zweiten Juliwoche voll gesperrt.

Das  Nahversorgungszentrum „Alter Kamp“ wird ab diesem Zeitpunkt nur noch aus Richtung Herford erreichbar sein. Der Weg führt dann über die Bünder Straße durch den 1. und 2. Bauabschnitt, wo kurz hinter dem Fensterfreund links in die Obere Wiesenstraße eingebogen und der Parkplatz von unten erreicht werden kann. Die Umleitungsstrecken bleiben unverändert.

 

Verkehrsfreigabe voraussichtlich Ende August

21. Mai 2015

Der 2. Bauabschnitt soll bis Ende Juni komplett fertig gestellt werden. Bis zur Einmündung der Straße „Am Uphof“ (Ende der Betonstützwand) wird dann der kombinierte Geh- und Radweg beidseitig gepflastert und auch der Asphalt der Fahrbahn eingebaut sein. Im Juli wird in den 3. und letzten Bauabschnitt gewechselt: Vom Nahversorgerzentrum aus wird die Fahrbahndecke durchgehend bis zum Lippinghauser Kreisverkehr (Bünder Straße, Schweichelner Straße, Milchstraße) erneuert. Voraussichtlich bis Ende August wird die Sperrung dann aufgehoben und die Bünder Straße offiziell wieder für den Verkehr freigegeben werden.

IMG_0872

Fast fertig: Der kombinierte Geh- und Radweg entlang der Betonstützwand im 2. Bauabschnitt.

Im 2. Bauabschnitt wird im Moment der kombinierte Geh- und Radweg entlang der Betonstützwand gepflastert. Voraussichtlich Ende nächster Woche werden die beiden Pflasterkolonnen die Einmündung „Am Uphof“ und damit das Ende der Ortsdurchfahrt Sundern erreichen. Dann geht es auf der gegenüberliegenden Straßenseite ab der Einmündung „Obere Wiesenstraße“ in Richtung Lippinghausen weiter. Auf dieser Seite wird vor der Fahrschule Sven Tengeler ein Parkstreifen mit zwei Stellplätzen neu angelegt. (more…)

Kanal-Check

11. Februar 2015

Im bereits fertig gestellten 1. Bauabschnitt fand heute die Abnahmebefahrung des neuen Kanalnetzes statt. Ein mit einer Kamera bestückter Wagen dreht dabei ein Video, das zunächst ausgewertet und dann in der Kanalbestandsdatenbank der Gemeinde Hiddenhausen gespeichert wird. „Da es sich um einen neuen Kanal handelt, gehen wir davon aus, dass keine Undichtigkeiten oder sonstige Schäden gefunden werden“, erklärt der Baukoordinator Alexander Graf.

Für diesen Kanal werden die Daten aus der Befahrung dann erstmalig vorliegen. „Eine solche Zustandsdokumentation wird in regelmäßigen Abständen wiederholt und im gesamten Kanalnetz der Gemeinde gemacht“, betont der Baukoordinator.

IMG_0661

Zustandsdokumentation: Die Arbeiter, die mit dem weißen Wagen anrücken, spülen den Kanal. Anschließend schicken die Kollegen im orangen Auto die Kamera durch.

 

Mal ordentlich einen abspunden!

26. November 2014

„Der Rammbär muss was abspunden für’n Schacht!“ Diesen wunderschönen ostwestfälischen Satz des Baukoordinators wollte ich Ihnen, liebe Leser, nicht vorenthalten. Was genau meint er damit? Die Kanalbauer sind schon im 2. Bauabschnitt aktiv. Auf Höhe des Bünder Landweges rammt der Rammbär Spundwände in den Boden, damit eine gesicherte Grube für das nächste Schachtbauwerk entsteht. Ein Bild sagt in dem Fall mehr als tausend Worte.

IMG_0494

Nicht possierlich, aber süß: Der Rammbär beim abspunden.

Solange wir „Standwetter“ haben – also Temperaturen von mindestens +5 Grad – wird weiter am Abwasserkanal gearbeitet. Dank des milden Novembers haben die Jungs vom Kanalbau für die Straßenbauer bereits ordentlich vorgelegt. Denn die können erst pflastern und asphaltieren, wenn der Kanal fertig ist. Im Moment sieht es so aus, dass die Straßenbauer, wenn sie im 1. Bauabschnitt fertig sind, nahtlos in den nächsten Abschnitt übergehen können. „Damit wird der Zeitverlust, der bei der Suche nach Kampfmitteln entstand, zum Teil wieder kompensiert“, freut sich der Baukoordinator Alexander Graf. (more…)