Posts Tagged ‘Asphalt’

Vielen Dank für 63.000 Seitenaufrufe

27. August 2015

Bevor es heute in die vorletzte und nach der offiziellen Verkehrsfreigabe am Samstag dann in die letzte Berichterstattungs-Runde geht, kommt hier noch ein Beitrag in eigener Sache.

Das Baustellentagebuch über die Sanierung der Ortsdurchfahrt Sundern, war das dritte in Hiddenhausen. Jedes Mal sind die Besucherzahlen gestiegen, worüber ich mich – ehrlich gesagt – sehr freue. 🙂

Kurz vor Schluss wird das Baustellentagebuch die Marke von 150 Beiträgen und 63.000 Seitenaufrufen während der gesamten Bauzeit von 6. Mai 2014 bis Ende August 2015 noch knacken. Also im Schnitt 130 Aufrufe am Tag, wobei es am besten Tag – dem 6. August 2015 – gleich 653 Seitenaufrufe waren.

Statistik_Bautagebuch_Sundern_2015_08_27

Statistik vom Baustellentagebuch Sundern, erstellt am 27. August 2015.

Ich möchte mich bei allen herzlich bedanken, die das Baustellentagebuch gelesen und in Form von Kommentaren auch aktiv mitgestaltet haben.

Wenn es Ihnen gefallen hat, dann empfehlen Sie mich doch einfach an Städte, Gemeinden, gewerbliche Bauherren oder Bauträger weiter. Gerne auch überregional.

Ich wünsche Ihnen eine tolle Erföffnungsparty zur Verkehrsfreigabe am Samstag und allzeit gute Fahrt!

Ihr,

Heiko Link

Heiko.Link (at) gmx.de

Werbeanzeigen

Sundern wird zur Sackgasse

20. August 2015

Damit die Arbeiten an der Bünder Straße in den Endspurt gehen können, wird am Montag die Beschilderung umgestellt. Von Dienstag bis einschliesslich Donnerstag wird das Stück zwischen Wachtmann und der Autolackiererei an dem Abzweig zur Friedrich-Ebert-Straße zur Einbahnstraße. Das heißt: In Richtung Bünde können die Anlieger fahren. In Richtung Herford wird die Bünder Straße – inklusive aller „Schleichwege“ die dorthin führen! – auch für Anlieger zur Sackgasse.

Damit man sich am Ende der (ohnehin verbotenen) Schleichwege beim Wenden nicht hinten anstellen muss, wird bei den Verkehrsschildern noch mal aufgerüstet. Zu den bereits vorhandenen Durchfahrt-Verboten-Schildern, werden Absperrbaken an folgenden Stellen aufgestellt:

  • Kreuzung Schweichelner Straße / Lippinghauser Straße
  • Schweichelner Straße / Einmündung Friedhofstraße (die zur Friedrich-Ebert-Straße wird)
  • Friedrich-Ebert-Straße / Einmündung Lange Breede

Die Baken kommen zusammen mit dem Schild Sackgasse und dem Hinweis nach wie vielen Metern nicht mehr weiter gefahren werden kann. Weiter als bis zur Bike Arena Benneker wird niemand kommen. Auch die Anwohner aus Sundern werden den Umweg über die offizielle Umleitungsstrecke für diese drei Tage in Kauf nehmen müssen.

Der Abzweig zur Friedrich-Ebert-Straße wird zeitweise auch aus der richtigen Richtung kommend von unten nicht befahrbar sein, weil ja direkt vor der Einmündung asphaltiert wird. (more…)

3. Bauabschnitt teilweise asphaltiert

13. August 2015

Zwischen der Bushaltestelle Mittelstraße und dem Lippinghauser Kreisverkehr sieht die Bünder Straße schon richtig gut aus: Die neue Fahrbahn ist komplett fertig. Im Moment werden die Leitplanken und das Bankett in diesem Abschnitt teilweise erneuert.

Eine Woche Einbahnstraße von Herford nach Sundern

5. August 2015

Die Asphaltierungsarbeiten im 3. Bauabschnitt und damit auch im Lippinghauser Kreisverkehr werden – wenn das Wetter mitspielt (kein Dauerregen, kein Unwetter, …) – voraussichtlich bis zum 21. August abgeschlossen sein. Danach springt die Asphaltkolonne dann noch einmal an das andere Ende der Baustelle, wo alles angefangen hat. Dort werden noch die letzten 100 Meter Fahrbahn zwischen Wachtmann und der Autolackiererei an der Einmündung Bünder Straße / Friedrich-Ebert-Straße erneuert.

_MG_0160_HL

Wird zur Einbahnstraße: In der letzten Augustwoche kann hier nur in Richtung Sundern gefahren werden.

Im Zuge dieser Arbeiten wird es zu einer halbseitigen Sperrung kommen. Außerdem wird eine Einbahnstraße eingerichtet: Aus Herford kommend kann dann in Richtung Sundern gefahren werden. Wer aus Sundern heraus nach Herford möchte, muss für die Dauer von voraussichtlich einer Woche hinten herum auf der offiziellen Umleitungsstrecke über die Bundesstraße 239 fahren. Ob im Zuge der Fahrbahnerneuerung die Friedrich-Ebert-Straße gesperrt werden wird, steht noch nicht fest.

IMG_1061

Abgefräst: Das letzte Stück Bünder Straße wurde heute abgefräst. Ab dem 21. soll es hier wieder schön aussehen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Warum wurde dieses Stück nicht gleich zu Anfang gemacht? (more…)

Fahrbahnmarkierung noch diese Woche

8. Juli 2015

Die Asphaltierungsarbeiten im 2. Bauabschnitt wurden pünktlich abgeschlossen. Noch in dieser Woche wird die Fahrbahnmarkierung „unter Verkehr“ aufgetragen. Anlieger können die Strecke also trotz der Markierungsarbeiten nutzen.

IMG_1011

Fehlt nur noch etwas weiße Farbe: Die Markierungen werden schon Morgen oder Übermorgen aufgetragen.

Und so sieht sie aus, die fertig asphaltierte Bünder Straße im 2. Bauabschnitt: (more…)

Umleitung auch für Fußgänger und Radfahrer

8. Juli 2015

Der 3. Bauabschnitt ist seit heute sowas von VOLL gesperrt, dass dieses Mal sogar für Radfahrer und Fußgänger eigens eine Umleitungsstrecke eingerichtet wurde. Das Marktgelände Alter Kamp ist aus Herford kommend für alle ohne Motor noch erreichbar, dahinter ist dann aber wirklich Schluss.

IMG_1012

Kanten und Löcher: Auch der Radweg wird 14 Zentimeter tief abgefräst. Bis zur Kurve und auch dahinter, im Bereich der Einmündungen von Seitenstraßen. Dazu kommen tiefe Löcher an den Stellen, wo der Untergrund ausgebessert werden muss.

(more…)

3. Bauabschnitt voll gesperrt

8. Juli 2015

Der 3. Bauabschnitt wurde heute wie angekündigt für den Durchgangs- und Anliegerverkehr voll gesperrt. Die neu aufgestellte Beschilderung wurde bereits am Vormittag von der Polizei, dem Straßenverkehrsamt, Straßen.NRW, dem Verkehrssicherer B.A.S. und der Gemeinde Hiddenhausen abgenommen. Das Nahversorgungszentrum Alter Kamp darf damit ab sofort nur noch aus Richtung Herford angefahren werden (siehe mein Bericht vom 18. Juni). Aufgehoben wird die Sperrung Ende August, wenn die gesamte Bünder Straße wieder für den Verkehr freigegeben wird.

IMG_1010

Ende Gelände: Aus Richtung Herford kommend ist ab hier voll gesperrt. Auf der anderen Seite steht die Sperre am Lippinghauser Kreisverkehr.

Die Asphaltfräse wird Morgen und am Freitag die alte Fahrbahn abfräsen. Ebenfalls entfernt wird der asphaltierte Radweg gegenüber den Märkten, auf dem Stück vom Ende der Ortsdurchfahrt bis zum Beginn der Kurve. An dieser Stelle wird die Ortsdurchfahrt durch einen gepflasterten Geh- und Radweg anstelle eines asphaltierten Radwegs optisch erweitert.

 

Sperrung 3. Bauabschnitt ab 8. Juli

2. Juli 2015

Nächste Woche Dienstag werden die Asphaltierungsarbeiten abgeschlossen. Am Mittwoch wird der Verkehrssicherer B.A.S. die Beschilderung umstellen und damit den 3. Bauabschnitt für den Verkehr sperren. Am folgenden Tag werden dann die obere Deck- und die mittlere Binderschicht der alten Fahrbahn abgefräst.

Wie bereits berichtet, wird mit dem 3. Bauabschnitt die Bünder Straße zwischen der Einmündung “Am Uphof” und dem Kreisverkehr Bünder Straße / Milchstraße / Schweichelner Straße voll gesperrt sein.

_MG_9989

Hat sich bald ausgeholpert: Die Bünder Straße zwischen Lippinghausen und Sundern.

Folgende Nebenstraßen werden im Zuge der Neubeschilderung für PKW mit dem Zusatz „Anlieger frei“ und für LKW (ohne Ausnahme) gesperrt:

  • Bünder Landweg
  • Hopfenstraße
  • Zum Uphof

(more…)

Neue Fahrbahn am 7. Juli

25. Juni 2015

Der Grader hat heute damit begonnen, den Schotterunterbau der Bünder Straße gerade zu schieben. Da der Beginn der Asphaltierungsarbeiten fest für kommenden Dienstag eingeplant ist, wird dieser Arbeitsgang bis spästens Montag abgeschlossen sein.

Am ersten Tag der neuen Woche soll der Untergrund eben genug für die Asphaltierung sein. „Sollte absehbar sein, dass das aus irgendeinem Grund nicht klappen wird, dann wird auch am Samstag gearbeitet“, betont der Baukoordinator Alexander Graf. Die Asphaltierungsarbeiten zu verschieben kommt nicht infrage und wäre für die Baufirma ein echter Kostenfaktor. „Die Asphaltmaschine ist über die Sommerferien voll ausgelastet und auf diversen Baustellen fest eingeplant“, erklärt Graf. Zeitverzug bei uns in Hiddenhausen würde bedeuten, dass die Maschine auf allen nachfolgenden Baustellen ebenfalls später kommt. Dort entstünden Kosten, wenn ganze Kolonnen von Arbeitern auf die Maschine warten müssten, bevor sie weitermachen können.

Bei der Begradigung des Untergrundes werden leider gleich zu Anfang die provisorisch hergestellten Rampen verschwinden, die es den Anwohnern ermöglichen, ihre Grundstücke mit dem Auto zu erreichen. Dass die Bewohner ihre Häuser ab heute nur noch zu Fuß erreichen können ist ein Einschnitt, der sich nicht vermeiden lässt. Der Straßenunterbau muss auch im Bereich der Einfahrten eben genug sein, um asphaltiert werden zu können.

Die Baufirma Dieckmann hat fest zugesagt, mit der Asphaltierung am Dienstag, den 7. Juli fertig zu sein.

Das kleinere Übel: Sperrung „Alter Kamp“ im Juli

25. Juni 2015

Nachdem bekannt wurde, dass an der Bünder Straße der Wechsel in den 3. Bauabschnitt kurz bevor steht und er eine Sperrung der Einmündung „Alter Kamp“ mit sich bringen wird, wenden sich viele Bürger mit folgender Frage an den Baukoordinator: Warum wurde dieser Bereich nicht schon im Zuge der Bauarbeiten im aktuellen Abschnitt angepackt? Dann könnte man das Nahversorgungszentrum nach dem Bauabschnittswechsel über die neue Bünder Straße erreichen und müsste nicht durch die Obere Wiesenstraße fahren.

Stimmt: Das wäre für alle Beteiligten viel besser, als ab Mitte Juli von unten durch die Siedlung zu den Supermärkten zu fahren. Erspart geblieben wären den Anwohnern und Autofahrern die Sperrung allerdings nicht. Dafür sind die dort auszuführenden Arbeiten zu umfangreich. Auf Seite der Supermärkte wird ein neuer Gehweg gebaut. Damit das überhaupt möglich ist, muss die steile Böschung an dieser Stelle mit Betonwinkelstützen abgestützt werden. Die sind so groß, dass man einen entsprechend großen Bagger braucht, um sie einzubauen. Den Verkehr daran vorbeizuleiten ist in dieser schmalen Straße nicht möglich.

Die Sperrung wäre also früher gekommen. Und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem die Bünder Straße noch nicht asphaltiert gewesen wäre. Dann wäre es nicht möglich gewesen, durch durch die Obere Wiesenstraße zu fahren. Der Verkehr hätte die Untere Wiesenstraße nutzen und damit viel mehr Strecke im Wohngebiet zurücklegen müssen, als bei der Sperrung im nächsten Monat. Denn die Einmündung wird ja erst gesperrt, nachdem die Bünder Straße im 2. Bauabschnitt asphaltiert wurde.

Eine Sperrung ist natürlich nie schön. Dadurch, dass die Zufahrt aus Richtung Lippinghausen so lange wie möglich aufrecht erhalten wurde, haben sich Straßen.NRW, die Gemeinde und die Baufirma Dieckmann für das kleinere von zwei Übeln entschieden.